Winter- & Schneeschuhwandern in der Region Oetz

Schritt für Schritt ankommen

Wer ein echter Wanderfreund ist, frönt auch in der kalten Jahreszeit seiner Leidenschaft. Warm eingepackt, mit Wollmütze, Schal und wintertauglichem Schuhwerk ausgestattet, geht es raus an die frische Luft. Fast ebenso schnell sind Schneeschuhwanderer startklar. Die boomenden Alternativen zum Skifahren bekommen im Vorderen Ötztal besondere Aufmerksamkeit: Präparierte, gut beschilderte Winterwanderwege führen durch verschneiten Wiesen und Wälder, für die Offroad-Variante werden auch geführte Touren angeboten.

Drucken
GPX
KML
Fitness
Bergtour

Hüttentour Windachtal - Sölden

Bergtour · Sölden
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ötztal Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Brunnenkoglhaus
    / Brunnenkoglhaus
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Siegerlandhütte
    / Siegerlandhütte
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Hildersheimer Hütte
    / Hildersheimer Hütte
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Hochstubaihütte
    / Hochstubaihütte
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Kleblealm (2.015 m)
    / Kleblealm (2.015 m)
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Sölden
    / Sölden
    Foto: Ötztal Tourismus
Karte / Hüttentour Windachtal - Sölden
1500 2000 2500 3000 3500 4000 m km 5 10 15 20 25 30 35 Brunnenbergalm Brunnenkogelhaus Fiegl's Hütte (Windachalm) Lochle Alm Siegerlandhütte Gamsplatzl Hildesheimer Hütte Hochstubaihütte Jochdohle TOP OF TYROL Hochstubaihütte Kleblealm

Brunnenbergalm --> Brunnenkogelhaus --> Windachtal --> Siegerlandhütte --> Gamsplatzl --> Hildesheimer Hütte --> Hochstubaihütte --> Kleble Alm

schwer
38,7 km
20:00 h
3724 hm
3102 hm

1. Tag
Aufstieg über die Brunnenbergalm zum Brunnenkoglhaus. Ausruhen und schlafen auf 2.738 m.
Gehzeit: 5 h

2. Tag
Abstieg in das Schönkar Abstieg in das Windachtal und Weitermarsch zur Siegerlandhütte (2.710 m).
Gehzeit: 5 h

3. Tag
Traumhafte Wandertour über das Gamsplatzl auf 3.019 m zur Hildesheimer Hütte auf 2.900 m. 
Gehzeit: 3,5 h

4. Tag
Aufstieg zum Gaiskarferner an der Jochdohle vorbei weiter zum Windacher Ferner. Von da Abstieg über die Fräulasköfel bis unterhalb des Seekarsees auf ca. 2.600 m. Aufstieg am seekarsee vorbei über die Himmelsleiter bis zur Hochstubaihütte.
Gehzeit: 5,5 h

5. Tag
Abstieg über den Laubkarsee zur Kleble Alm. Danach geht's zurück nach Sölden. Vollgepackt mit Erinnerungen an eine schöne Bergtour.

 

Autorentipp

Von der Kleble Alm können Sie gemütlich mit dem Hüttentaxi nach Sölden abfahren.
Die Hüttentour im Windachtal kann man auf verschieden WEisen machen. In umgekehrter Reihenfolge oder auch gewisse Etappen auslassen und bei verschiedenen Punkten starten.

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hochstubaihütte , 3168 m
Tiefster Punkt
Sölden - Gaislachkogelbahn, 1359 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Lochle Alm
Hochstubaihütte
Brunnenkogelhaus
Fiegl's Hütte (Windachalm)
Brunnenbergalm
Siegerlandhütte
Kleblealm
Jochdohle TOP OF TYROL
Hildesheimer Hütte
Hochstubaihütte

Sicherheitshinweise

Rote Bergwege sind mittelschwierig: einige schmale und steile, aber versicherte Geh- und Kletterpassagen warten auf Wanderer. Die entsprechenden Schilder sind in gelber Grundfarbe gehalten und weisen einen roten Kreis als Schwierigkeitsangabe auf.

 

Für trittsichere und geübte Bergwanderer geeignet;gute Körperliche Verfassung, Bergerfahrung und Bergausrüstung (siehe unter Ausrüstung) notwendig.

 

Bitte beachten Sie den aktuellen Wetterbericht unter Wetter Sölden

Ausrüstung

Eine entsprechende Ausrüstung wie atmungsaktive und dem Wetter angepasste Outdoor-Bekleidung, knöchelhohe Bergschuhe, Wind-, Regen- und Sonnenschutz, Mütze und ev. Handschuhe wird empfohlen! Wichtig ist auch die Mitnahme ausreichender Verpflegung sowie eines Erste-Hilfe-Pakets, einem Handy und ev. einer Wanderkarte.

 

Weitere Infos und Links

Mehr Infos über Wandern im Ötztal: https://www.oetztal.com/wandern 

 

Start

Sölden - Gaislachkogelbahn (1359 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.960266, 11.009223
UTM
32T 652863 5202708

Ziel

Sölden -Kleblealm

Wegbeschreibung

1. Tag
Aufstieg über die Brunnenbergalm zum Brunnenkoglhaus 2.738 m. Gehzeit: 4 h
Start: Bei der Gaislachkogelbahn Richtung Camping über die Brücke hinauf auf asphaltierter Straße bis zur Moosalm. Weiter über eine Forststraße zur Brunnenbergalm  (1973m). Nun geht es steil hinauf durch den herrlich duftenden Zirbenwald. Kurze Verschnaufpause bieten die weiten Hochebenen mit Bächen. Wieder geht es steil hinauf durch einige Serpentinen zum Brunnenkogelhaus. Der Weg ist zwar steil, aber er bietet keinerlei große  Schwierigkeiten, ohne Drahtseil :+1355 Hm/ -0 Hm, 

2. Tag
Abstieg in das Schönkar und Aufstieg  in das Windachtal und Weitermarsch zur Siegerlandhütte (2.710 m). Gehzeit: 5 h
Vom Brunnenkogelhaus starten wir etwas steiler bergab bis ins Schönkar und von dort geht es hinuter durch einen alten Zirbenwald bis ins Windachtal.
Auf der Talsohle angekommen wandern wir auf breiten WEg taleinwärts zum Gaisstabel wo der Weg wieder schmal wird. Von hier erreichen wir in etwa einer Stunde die Materialseilbahn der SIegerlandhütte und von dort geht es dann nochmals eine Stunde aufwärts bis wir die Hütte erreichen.

3. Tag
Traumhafte Wandertour über das Gamsplatzl auf 3.019 m zur Hildesheimer Hütte auf 2.900 m. Gehzeit: 3,5 h
Von der Siegerlandhütte wandern wir zuerst gemütlich ins Triabenkar und von dort dann berauf zum GAmsplatzl. Von dort geht es dann zuerst wieder etwas abwärts bevor man dann zur Hütte aufsteigt.

4. Tag
Aufstieg zum Gaiskarferner an der Jochdohle vorbei weiter zum Windacher Ferner. Von da Abstieg ins Warenkar  bis unterhalb des Seekarsees auf ca. 2.600 m. Aufstieg vom Seekarsee über die Himmelsleiter bis zur Hochstubaihütte. Gehzeit: 5,5 h

5. Tag
Abstieg über den Laubkarsee zur Kleble Alm. Danach geht's zurück nach Sölden. Vollgepackt mit Erinnerungen an eine schöne Bergtour.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Reisen Sie mit der Bahn komfortabel und sicher zur Bahnhof-Station Ötztal. Endstation bzw. Ausstiegspunkt ist der Bahnhof ÖTZTAL. Anschließend fahren Sie bequem und schnell mit dem öffentlichen Linienverkehr oder den örtlichen Taxiunternehmen durch das gesamte Tal zu Ihrem Wunschziel! Den aktuellen Busfahrplan gibt’s unter: http://fahrplan.vvt.at 

 

Anfahrt

Die Autofahrt ins ÖTZTAL. In Tirol gelegen, zweigt das ÖTZTAL Richtung Süden als längstes Seitental der Ostalpen ab. Die Anreise mit dem Auto führt Urlauber über das Inntal bis zum Taleingang und weiter das Ötztal entlang. Neben der mautpflichtigen Autobahn können auch Landstraßen genutzt werden. Mit dem Routenplaner lässt sich die Fahrt schnell und bequem bestimmen:

Zum Routenplaner: https://www.google.at/maps    

Parken

In Sölden stehen folgende Parkmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Parkplatz Postplatz
  • Giggijochbahn +Tiefgarage
  • Gaislachkoglbahn + Tiefgarage

Alle Parkplätze sind während des Tages kostenlos.

 

Bei Parken für mehrere Tage (zb Hüttentour):

  • Postplatz, Parkticket in der Information Sölden erhältlich
  • Parkgarage Gaislachkoglbahn, Parkticket entweder online oder direkt an der Kassa der Gaislachkoglbahn

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass # 042 | Inneres Ötztal und Pitztal, Gurgler Tal, Venter Tal | 1: 25.000

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Söldenkogl - Sölden
  • Nederkogl 3163 - Sölden
  • Hochstubaihütte 3175 über Seekarsee & Himmelsleiter - Sölden
  • Hildesheimer Hütte 2899 Steiler Gaiskarweg - Sölden
  • Siegerlandhütte - Sölden
  • Tiefenbach - Vent - Sölden
  • Hahlkogel 2655m - Längenfeld/Huben
 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.
Schwierigkeit
schwer
Strecke
38,7 km
Dauer
20:00 h
Aufstieg
3724 hm
Abstieg
3102 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit versicherte Passagen Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Buchung Schließen

Wann Kommst du?

Weiter

Wie viele seid Ihr?

Suchen Zurück

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.